Koffiedik

Morgens entspannt bei einer Tasse aromatischen Kaffees die Zeitung lesen... besser kann der Tag eigentlich nicht beginnen! Aber nach dem Kaffeegenuss steht man immer wieder vor der Frage: Was mach ich nun mit dem Kaffeesatz, welcher auch Kaffeegrund genannt wird? Achtlos schütten wir den Kaffeesatz in den Bio- oder Haushaltsmüll und fertig. Falsch! Wussten Sie, dass auch Kaffeesatz ein zweites Leben haben kann? Lesen Sie gleich weiter und erfahren Sie, was man mit Kaffeesatz so alles machen kann!

1. Katzen und Schnecken verscheuchen

Kommt Nachbars Katze regelmäßig in Ihren Garten und verscharrt ihre Hinterlassenschaften in Ihren Beeten? Dann verstreuen Sie etwas Kaffeesatz an den Stellen, die die Katze regelmäßig aufsucht und nach ein paar Tagen wird sie Ihren Garten mit Sicherheit meiden. Katzen mögen Kaffeesatz zwischen ihren Pfoten nämlich überhaupt nicht. Nacktschnecken mögen Kaffeesatz aus einem ähnlichen Grund nicht (Schnecken mit Gehäuse sind da etwas unempfindlicher). Streuen Sie etwas Kaffeesatz auf den Boden um Ihre Blumen oder Gemüsepflanzen, die von den Nacktschnecken bevorzugt angefressen werden und Sie werden sehen, dass sie sich ihr Futter rasch anderswo suchen werden.

2. Scheuermittel

Wer hat es noch nicht erlebt? Man ist eifrig am Kochen, vergisst den Topf auf dem Herd und muss dann den angebrannten Boden sauber bekommen. Kein Problem: Nehmen Sie circa 2 Esslöffel Kaffeesatz, einen Scheuerschwamm und dann heißt es kräftig schrubben. Bei hartnäckigem Belag ist es hilfreich, den Topf erst mit heißem Wasser einzuweichen. In ein paar Minuten ist der Topf dann wieder strahlend sauber.

3. Kratzer auf dunklen Holzmöbeln

Kinder, Katzen, Hunde und manchmal auch wir selbst verursachen ab und zu unschöne Kratzer auf unseren Möbeln. Hier unser Tipp, wenn Sie ein dunkles Möbelstück mit Kratzern haben: Nehmen Sie einen Esslöffel Kaffeesatz und mischen Sie ihn mit der gleichen Menge Wasser und Essig. Gut umrühren und dann mit einem Wattestäbchen auf den Kratzer auftragen. Kurz einwirken lassen und dann mit einem sauberen Tuch trockenreiben. Und weg ist der Kratzer! Tipp: Probieren Sie das zuerst an einer unauffälligen Stelle aus, um sicher zu gehen, dass Ihre Möbel auf die Behandlung nicht empfindlich reagieren.

4. Pflanzendünger

Kaffeesatz erhält noch jede Menge Nährstoffe für Ihre Blumen oder Gemüsepflanzen. Beispielsweise Pflanzen, die in saurem Boden gut gedeihen, wie etwa Hortensien, Lavendel, Rosen oder Gemüsesorten wie Tomaten, Karotten oder Kürbis. Mischen Sie den Kaffeesatz mit der gleichen Menge Erde und verteilen Sie diese Mischung auf dem Boden um die Pflanzen. Sie werden staunen, wie prächtig sich Ihre Pflanzen entwickeln!

5. Blüten färben

Wenn Sie puren Kaffeesatz auf dem Boden rund um Ihre Hortensien verstreuen, sinkt der pH-Wert der Erde, wodurch sich die Blüten der Hortensien blau färben.

6. Grill oder Kamin reinigen

Hier ein Tipp, wenn Sie im Winter Ihren Kamin oder im Sommer Ihren Grill reinigen wollen: Bei beiden Geräten ist das Entsorgen der Aschereste immer eine staubige Angelegenheit. Damit ist jetzt Schluss! Bedecken Sie die Asche mit frischem (noch feuchten) Kaffeesatz und vermischen Sie diesen etwas mit der Asche. Danach können Sie die Asche im Handumdrehen entsorgen, ohne in einer Staubwolke zu stehen.

7. Abflussreiniger

Machen Sie Schluss mit chemischen Abflussreinigern, benutzen Sie einfach Kaffeesatz! Dazu brauchen Sie nur Kaffeesatz, kochendes Wasser und ein wenig Spülmittel. Verrühren Sie diese drei „Zutaten“ und gießen Sie die Mischung einfach in den Abfluss. Sie werden sehen, dass sich selbst die hartnäckigste Verstopfung letztendlich auflöst. Tipp: Fügen Sie etwas Allesreiniger hinzu, dann riecht es in Ihrer Küche auch gleich noch gut. Eine viel bessere Alternative zu den chemischen Dämpfen von Abflussreinigern.

8. Knoblauchgeruch

Stört Sie es auch, wenn Ihre Hände nach dem Knoblauchschneiden noch lange unangenehm riechen? Das muss nicht sein, mit diesem Trick schaffen Sie leicht Abhilfe: Nehmen Sie nach dem Knoblauchschneiden eine Handvoll Kaffeesatz und reiben Sie damit gründlich Ihre Hände ein. Danach die Hände mit Wasser abspülen und gegebenenfalls noch einmal mit Seife waschen. Und weg ist der lästige Geruch!

9. Glanzloses Haar

Achtung, dieser Trick funktioniert nur bei dunklem Haar. Blondes Haar kann sich leicht verfärben. Feuchten Sie Ihre Haare mit Wasser an. Nehmen Sie etwas Kaffeesatz und massieren Sie diesen mit den Fingern in die Haare ein. Danach gründlich ausspülen. Jetzt duftet Ihr Haar nicht nur nach frischem Kaffee, es hat auch wieder seinen ursprünglichen, natürlichen Glanz.

10. Gesichtsmaske

Es ist gestern spät geworden und Sie haben dunkle Augenringe? Schritt 1: Brühen Sie sich eine Tasse starken Kaffee. Geben Sie den Kaffeesatz im Anschluss in eine Schale und vermischen ihn mit etwas Wasser, so dass eine (nicht zu dünne) Paste entsteht. Tragen Sie die Paste als Gesichtsmaske auf. Während Sie Ihren Kaffee genießen und langsam wach werden, entfaltet die Kaffeesatzmaske ihre belebende Wirkung. Spülen Sie die selbstgemachte Maske nach maximal 15 Minuten ab und voilà, weg sind die Augenringe!

11. Gläser und Glasflaschen reinigen

Gläser und Flaschen für Joghurt, Soßen, Marmelade u. dgl. lassen sich oft wiederverwenden. Manchmal ist es allerdings schwierig, sie von innen richtig sauber zu bekommen. Kaffeesatz kann dabei hilfreich sein! Füllen Sie die leere Flasche mit lauwarmem Wasser und ein paar Esslöffeln Kaffeesatz. Deckel darauf, kräftig schütteln und ausgießen. Die Flasche danach mit klarem Wasser ausspülen und schon ist sie blitzsauber!