Kaffee als Geruchsneutralisierer

Vor einigen Wochen habe ich für Sie einen Blogpost über nützliche Verwendungsmöglichkeiten für Kaffeesatz geschrieben. Mein Postfach wurde daraufhin regelrecht überschwemmt mit Reaktionen von unseren Kunden, die viele weitere Tipps für die Verwendung von Kaffee hatten. Selbstverständlich ist Kaffee noch immer an erster Stelle dazu da, um damit aromatischen Kaffee zu brühen. Dennoch möchte ich Ihnen weitere fünf interessante Verwendungsmöglichkeiten nicht vorenthalten. Also lesen Sie rasch weiter!

Schmutzige Hände

Wer kennt das nicht? Sie haben gerade etwas Leckeres mit Knoblauch gekocht oder ein Stück Fisch gebraten... und noch Stunden oder sogar einen Tag später riechen Ihre Hände immer noch danach. Vergessen Sie all die teuren Seifen, nehmen Sie einfach ein paar Kaffeebohnen und reiben Sie diese zwischen den Händen. Durch das freiwerdende Öl werden alle lästigen Gerüche neutralisiert. So riechen Ihre Hände wieder wunderbar frisch. Sie haben keine Kaffeebohnen? Eine Handvoll Kaffeesatz tut es auch!

Abhilfe bei Mundgeruch

Sie waren gerade beim Griechen oder haben eine andere stark gewürzte Mahlzeit gegessen? Beseitigen Sie lästigen Mundgeruch, indem Sie einfach kurz eine Kaffeebohne lutschen. Schon nach wenigen Minuten ist Ihr Atem wieder frisch. Tipp: Die Kaffeebohne nicht zerbeißen, das beeinträchtigt die Wirkung und den Geschmack von rohen Kaffeebohnen mag auch nicht jeder.

Frischer Geruch im Kühlschrank

Vor allem nach dem Wochenende, wenn der Kühlschrank voll war mit allerlei kulinarischen Köstlichkeiten, wie Knoblauchwurst, Schimmelkäse oder Oliven, schlagen einem montags beim Öffnen all diese starken Gerüche entgegen. Hiergegen lässt sich leicht Abhilfe schaffen. Stellen Sie einfach über Nacht ein Schüsselchen mit frisch gemahlenem Kaffee in den Kühlschrank. Ihr Kühlschrank hat am Morgen danach noch nie so frisch gerochen! Tipp: Im Internet habe ich gelesen, dass das auch mit Kaffeesatz funktioniert. Nach meiner Erfahrung stimmt das nur bedingt, denn nichts funktioniert so gut, wie frisch gemahlener Kaffee.

Stinkender Küchenabfluss

Der Abfluss in der Küchenspüle kann mitunter ziemlich stinken. Insbesondere, wenn man kein Abflusssieb benutzt, landen oft unbemerkt Essensreste im Abfluss, die dann unangenehme Gerüche verursachen. Glücklicherweise kann auch hier leicht Abhilfe geschaffen werden: Füllen Sie eine Tasse mit (am besten noch leicht feuchtem) Kaffeesatz und spülen Sie diese mit kochendem Wasser in den Abfluss. Durch den Kaffeesatz und das kochende Wasser werden alle Reste gelöst, die unangenehme Gerüche in Ihrer Küche verursachen, und einfach weggespült.

Geruchsneutralisierer

Mit Kaffee lassen sich auch unerwünschte Gerüche im Wohnzimmer vertreiben! Füllen Sie eine Schale oder einen Topf mit Kaffeebohnen und setzen Sie in die Mitte ein brennendes Teelicht. Durch die entstehende Wärme verbreitet sich ein subtiler Kaffeeduft und werden alle anderen Gerüche neutralisiert. Und wenn Sie ein schönes Gefäß aus Glas dafür benutzen, schaffen Sie außerdem noch eine romantische Atmosphäre.

Haben Sie auch noch praktische Tipps, was man mit Kaffeesatz so alles machen kann? Dann schreiben Sie mir an mail@kaffeevorteil.de, ich nehme Ihren Tipp gern in diese Liste auf!